News

20 Jahre Einsatznachsorge in Brandenburg – zwei Einsätze am Jubiläumstag

Seit dem 1. April 1999 steht das Einsatznachsorgeteam des Landes Brandenburg für Einsatzkräfte zur Verfügung. Kamerad*innen und Kolleg*innen der Feuerwehren, von Rettungsdiensten, der Polizei usw. können  nach Einsätzen, die mit emotional erheblich belastenden Momenten verbunden waren, uns zu Nachsorgegespräche anfordern.

Ebenso lange werden auch Präventionsmaßnahmen durchgeführt, in denen den Beteiligten die möglichen Reaktionen von Körper, Geist und Seele auf schwierige Einsatzsituationen erklärt und verschiedenen Handlungsstrategien vorgestellt werden.

Am 20. Jubiläumstag des Teams, das einst von der Psychologin Susanne Deimling und Pfarrer Peter Sachse initiiert worden war, gab es anstatt Sekt und Häppchen zwei Einsätze für betroffene Kameraden und Kollegen vor Ort:

Im Landkreis Spree-Neiße hatten Kameraden nach einem Brand mit einer verstorbenen Person, die zu bergen war, um ein Gespräch gebeten. Zeitgleich fand im Landkreis Potsdam-Mittelmark ein Gespräch mit Feuerwehrkameraden statt. Diese waren nach einem schweren LKW-Unfall im Einsatz, wo für den Fahrer jede Hilfe zu spät kam.

Der erleichterte Dank und die durchweg positive Resonanz der Kameraden vor Ort wogen für uns schwerer als jede Sektrunde. Trotzdem sind zwei Jahrzehnte des Bestehens Grund genug, dankbar inne zu halten und mit ein wenig Stolz auf das gemeinsam Erreichte zu blicken!

 

Trauer, Wut und Schuld – Das ENT-Frühjahrsseminar 2019

ENT-Mitglieder und Gäste des Seminars vor der LSTE

Insgesamt 18 ENT-Mitglieder und sechs an der Mitarbeit Interessierte fanden sich am Montag dem 11.03.2019 in der Landesfeuerwehrschule Eisenhüttenstadt zu einer dreitätigen Fortbildung ein.

Am Montag und Dienstag referierte Pfr. Helge Martens aus Hamburg zum inhaltlichen Schwerpunkt „Trauer, Wut und Schuld“. Mit einem umfangreichen erfahrungsgesättigten Wissen aus seiner langjährigen Tätigkeit als Systemischer Therapeut und Gemeindepfarrer sowie der Mitarbeit in der Notfallseelsorge vermittelte er lebendig einen Verstehenszugang zu diesen schwierigen Themen.

Referent Pfarrer Helge Mertens

Unter anderem können der Tod eines Kollegen im Einsatz oder eine erfolglose Reanimation eines Kindes auch Trauer und Wut bei den beteiligten Einsatzkräften auslösen; andere erleben eher ein unablässiges Suchen nach möglichen eigenen Schuldanteilen. Diese Gefühle und Gedanken können nach derartigen Einsatzsituationen gleichfalls als Teil einer normalen Reaktion der menschlichen Psyche angesehen werden. Für alle ENT-Mitglieder bildet das Verstehen der psychischen Bedeutung dieser Emotionen im Rahmen des Heilungs- und Erholungsprozesses die Grundlage für einen respektvollen Umgang damit in den Nachsorgemaßnahmen für die beteiligen Einsatzkräfte.

Der Montagabend besuchte ein Teil der Gruppe das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR; vielfältige Erinnerungsbilder eigenen Erlebens wurden durch die Ausstellungsstücke wachgerufen und lebendig ausgetauscht. Nach einer kurzen inhaltlichen Einführung zum Doc-Zentrum und zur Ausstellung stand der Kurator Axel Drieschner für einen weiterführenden Austausch gern zur Verfügung. Diesen sowie den nächsten Tag rundeten ein gemütliches Beisammensein ab.

Rollenspiel-Übung: Vorbereitung des ENT-Teams auf das Gespräch mit einer aufmerksamen Beobachterin

Am Mittwoch, dem 13.03., stand eine Rollenspiel-Übung im Zentrum der inhaltlichen Seminararbeit. Als Herausforderung mußte zusätzlich zu einem belastendem Einsatzereignis die große persönliche Betroffenheit der am Geschehen Beteiligten berücksichtigt werden.

Die ausführliche Auswertung zielte auf eine verstehende Rückbindung des erlebten Übungsgeschehens zum inhaltlichen Input der ersten beiden Fortbildungstage.

Mit einer gemeinsamen Auswertung dieser Fortbildung und dem Hinweis auf das Sommerseminars am Störitzsee vom 06. und 7. September 2019 wurden die Tage abgeschlossen.

ENT-Teamgespräch in Potsdam am 11. Januar 2019

Insgesamt zehn Mitglieder des Einsatznachsorgeteams Brandenburg trafen sich am Nachmittag des 11. Januar in der Hauptwache der Feuerwehr Potsdam zu einem Teamgespräch.

 

Michael Knoche begleitete als Moderator einen Klärungsprozess, der über einen Rückblick zu einer Verständigung über den gegenwärtigen Stand und zu der künftigen Ausrichtung führte.

 

Übereinstimmung bestand darin, dass dem wiederholt vorgetragenen Informationsbedürfnis von Mitgliedern über interne Abläufe mit schriftlichen Darstellungen von diesen entsprochen werden soll.

Das veränderte Zugangsprozedere für die an einer Mitarbeit im ENT Interessierten wurde in diesem Zusammenhang begrüßt: es beschriebt einerseits die Abfolge der einzelnen Schritte genau und vermittelt andererseits auch notwendige Information zu den Rahmenbedingungen des ENT-Einsatzgeschehens.

 

Das nächste Treffen ist das Frühjahrsseminar vom 11.-13. März in der LSTE in Eisenhüttenstadt mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Trauer und Schuld“.

 

Die Arbeit des ENT-Brandenburg im Jahr 2018

Einsatzgeschehen im Jahr 2018 – Sekundäre Prävention

 

2018 wurde das ENT zu insgesamt 31 Nachsorgemaßnahmen im ganzen Land Brandenburg angefordert. Es konnten 161 Einsatzkräfte erreicht werden. Es wirkten in 20 Nachsorgegesprächen, 6 Einzelgesprächen, 3 Trauergesprächen und

2 Gedenkveranstaltungen 56 ENT-Kolleg*innen (z.T. mehrmals in verschiedenen Einsätzen) mit.

Erneut wurde das ENT auch von Jugendwehren für Nachsorgemaßnahmen angefordert.

Das ENT war in 2018 in zwei Großübungen (MANV 40 und LÜKEX) eingebunden.

 

Die Anforderungen des ENT verdeutlichen mit Blick auf die Einsatzindikation, dass im Alltag der verschiedenen Einsatzdienste immer wieder außergewöhnliche Situationen auftreten, die auf Einsatzkräfte belastend wirken können.

In den angebotenen ENT-Maßnahmen bei allen Anforderungen konnten die betroffenen Einsatzkräfte in einem geschützten und wertschätzenden Rahmen ihre Einsatzeindrücke und die daraus resultierenden Belastungsfolgen verbalisieren. Die ENT-Kolleg*inn*en vermittelten nachfolgend Informationen über den regulären Heilungsprozess bei derartigen seelischen Erschütterungen und gleichzeitig bei bereits erkennbarem Bedarf den Kontakt an Therapeuten.

 

Schulungen und Informationsveranstaltungen – Primäre Prävention

 

Im Land Brandenburg fanden insgesamt 26 Informations- und Schulungsveranstaltungen bzw. Termine der Öffentlichkeitsarbeit statt, die von Mitgliedern des Einsatznachsorgeteam durchgeführt wurden.

Diese richteten sich an folgende Personen/Institutionen:

  • Kameraden der Freiwillige Feuerwehren und Berufsfeuerwehr
  • Führungskräfte der Feuerwehr
  • Polizeikräfte
  • Rettungsassistenten/ Notfallsanitäter
  • DLRG
  • Johanniter-Unfall-Hilfe
  • Klinikum/ Rettungsstelle

 

Hier wurden mehr als 490 Einsatzkräfte erreicht.

 

 

Personalentwicklung ENT-Mitglieder im Jahr 2018

 

Bezugnehmend auf die Qualitätsrichtlinien des BBK ist die kontinuierliche Qualifizierung der Teammitglieder ein stetiges Arbeitsfeld der Leitungstätigkeit.

Im März 2018 wurde für 18 ENT-Mitglieder der SbE-Kurs Baustein III angeboten.

Ein Teammitglied nahm am Lehrgang der SbE-Bausteine I und II in Witten teil.

Reagierend auf Veränderungen der Anforderungen wurde zwei ENT-Kollegen eine ergänzende Qualifikation in SbE-Maßnahmen für Kinder und Jugendliche ermöglicht.

ENT-Herbstseminar 2018 in Potsdam am 10. November 2018

Insgesamt vierzehn Mitglieder des Einsatznachsorgeteams Brandenburg sowie vier Interessierte trafen sich am Vormittag des 10. November in der Hauptwache der Feuerwehr Potsdam zum diesjährigen Herbstseminar.

Schwerpunkt des Tages war die strukturelle Verortung des ENT in der PSNV des Landes sowie die aktuellen Entwicklungen. Gerade aus der Rückschau auf die Einsatzgeschehen der Jahre 2016 /2017 ist die praktizierte Vernetzung mit den anderen Akteuren der Psychosozialen Notfallversorgung im Blick zu behalten.

Ausgehend von den eigenen Erfahrungen sind regelmäßig ggf. entstehende Veränderungsbedarfe zu identifizieren und entsprechende Entwicklungen unter Berücksichtigung aller Beteiligter zu initiieren.

Zur Weiterführung des Gespräches wurde ein zusätzlicher Termin für alle an diesem Prozess Interessierten vereinbart. Im Mittelpunkt des nächsten regulären ENT-Seminar im März 2019 werden dann wieder die fachliche Arbeit und die methodische Schulung an Rollenspielübungen stehen.

Der gemeinsame Seminartag endete mit dem Blaulicht-Gottesdienst, bei dem den im zurück-liegenden Jahr verstorbenen Brandenburger Einsatzkräften gedacht wurde. In der Potsdamer Nikolaikirche nahm der Brandenburger Innenminister Karl-Heinz Schröter das ehrende Totengedenken vor. Bei einem anschließenden Treffen bei Kaffee und Kuchen konnten sich die an dem Gottesdienst teilnehmenden Hinterbliebenen, Einsatzkräfte und Verantwortlichen sowie die ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Notfallseelsorge und des ENT zum Gespräch zusammenfinden.

Tag der offenen Tür am 15. September 2018

Interessante Veranstaltung bei der Landesschule und Technischen Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz in Eisenhüttenstadt

Am 15. September fand, nun schon zum 7. Mal, der Tag der offenen Tür der LSTE statt. Das ENT Brandenburg war erneut dabei, vertreten durch Mechthild Michalski, Sven Täubner und Jörg Reichert.
Auf dem Geländer der LSTE war eine interessanten Ausstellung von Feuerwehrtechnik vom Oldtimer bis zum futuristischen Messefahrzeug renommierter Aufbauhersteller zu erleben. Vor allem haben jedoch die zahlreichen Gespräche und Begegnungen am Stand des ENT, im weiten LSTE-Gelände oder beim gemeinsamen Rundgang des Brandenburger Innenminister K.-H. Schröter mit der Leitung der LSTE und dem Präsidium des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e.V. diesen Termin der Öffentlichkeitsarbeit wertvoll gemacht. Und, wie jedesmal, ist es ein bisschen das Gefühl von einem Klassentreffen… .
Besonders hat es gutgetan, dass wir von den Kameraden zweier Freiwilliger Feuerwehren angesprochen worden sind, die sich für unsere Debriefingaktivitäten im vergangenen Jahr bedankt haben.

 

Gelungenes Frühjahrsseminar

Frühjahrsseminar 2018

ENT-Sachbericht für 2017

Sachbericht ENT 2017

Sachbericht des ENT 2017

„Blaulicht-Tag“ am 13.05.2017 in Neuruppin

031Drei Kollegen des ENT-Brandenburg waren im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit an diesem leider sehr verregneter Tag an einem gemeinsamen Stand mit der Notfallseelsorge Brandenburg tätig. Mit Einsatzkräften und interessierten Bürger*innen konnten zahlreiche Interessante Gespräche zur den unterschiedlichen Angeboten sowie den damit verbunden Zielen geführt werden.

Frühjahrsseminar Landesfeuerwehrschule Eisenhüttenstadt vom 13. – 15. März 2017

IMG_8416aInsgesamt 20 ENT-Mitglieder fanden sich zum diesjährigen Frühjahrsseminar in der LSTE in Eisenhüttenstadt zusammen. Das Seminar wurde aufgrund der aktuellen Geschehnisse mit dem thematischen Schwerpunkt Großschadenslage (GSL) / Massenanfall von Verletzten (MANV) / Terrorlagen durchgeführt.
IMG_8418aAm Anfang der Tage stand jedoch ein Wechsel der Fachlichen Leitung des ENT Brandenburg. Verbunden damit war das erste Referat des Seminars in dem die langjährige Leiterin des ENT und jetzige Fachberaterin beim Landesfeuerwehrverband Brandenburg, Dipl.-Psych. Susanne Deimling, die Entwicklung des ENT seit 1999 nachzeichnete und die entstandenen internen Strukturen und Verknüpfungen mit externen erläuterte. Mit herzlichem Dank und Anerkennung für seine gelistete Arbeit wurde Pfarrer Stefan Baier als Fachlicher Leiter des ENT verabschiedet. Er wird neben seiner leitenden Tätigkeit in der Notfallseelsorge Brandenburg weiterhin mit dem ENT als Landeskoordinator PSNV verbunden bleiben.
Sabine Elsemann, bisher stellvertretende Leiterin, wurde als neue Fachliche Leiterin vorgestellt, Uwe Vollmar wird ihre bisherige Funktion übernehmen. In der ENT-Koordination sind weiterhin Jörg Reichert sowie Jürgen Wildemann als Stellvertreter tätig.

IMG_8403 GruppenarbeitIm Verlauf des ersten Tages wurden die Ergebnisse einer Mitgliederbefragung aus dem Vorjahr, zusammengestellt von den

Mitgliedern Sandy Feige und Roland Lange, vorgestellt und diskutiert.

Als Abschluss stellte Frau Cindy Müller von der PI Cottbus die in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe erarbeiteten Ablaufpläne bei „Einsätzen mit dienstlichem Schusswaffengebrauch“ vor. Breiten Raum in der anschließenden Diskussion nahm die Verortung des ENT-Leistungsspektrums in Bezug auf diese besondere Anforderungssituation.IMG_8369 C_Müller
Als Einstieg in das eigentliche Seminarthema berichteten vier Brandenburger ENT-Mitgliedern von ihren Erfahrungen beim Debriefing nach dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz vom 19.12.2016. Das Bild wurde vervollständigt durch die Ausführungen von Gerald Manthei (BF Berlin) zu den Einsatzerfahrungen des Berliner ENT im Nachgang des LKW-Attentats.

IMG_8389 G_MantheiAm zweiten Tag wurde darauf Bezug nehmend unter der fachlichen Anleitung von Gerald Manthei in Vortrag, Gruppenarbeit und Rollenspiel-Übung die Schwerpunkte einer Einsatznachsorge nach GSL/MANV-Lagen erarbeitet.
Der Tag klang zuerst aus mit einem kulturellen Input: Uwe Vollmar stellte im Neuzeller Museum „Himmlisches Theater“ das barocken Kulissentheater mit Passionsszenen vor. Im Anschluss daran fand der Tag dann vor Ort im Restaurant „Prinz Albrecht“ einen gemütlichen und entspannten Abschluss.

IMG_8413 J_HumboldtAm dritten Tag folgten sehr interessante Ausführungen durch PolDir Jörg Humboldt vom Polizeipräsidium Potsdam. Er erläuterte die Besonderheiten der Terrorlage gegenüber anderen MANV-Lagen und hier insbesondere die komplexen Entscheidungssituationen. Das Frühjahrsseminar fand seinen Abschluss in einer zusammenfassenden Darstellung der besprochenen Themen und einer ausführlichen und intensiven Reflexion des Seminars durch die anwesenden ENT-Mitglieder.

 

Sep
28
Sa
2019
ganztägig Grundseminar „Stressbewältigung ... @ Joachimsthal
Grundseminar „Stressbewältigung ... @ Joachimsthal
Sep 28 ganztägig
ie Teilnehmer lernen die Regeln der psychischen ersten Hilfe an belasteten Einsatzkräften kennen. In vielen praktischen Beispielen und Rollenspielen wird die Gesprächsführung mit speziell betroffenen Kameraden vermittelt und erprobt. Weiterhin bekommen die Teilnehmer Hinweise, wie[...]
Nov
9
Sa
2019
ganztägig ENT-Herbstseminar am 09.11.2019 ...
ENT-Herbstseminar am 09.11.2019 ...
Nov 9 ganztägig
Im Anschluss findet der Blaulicht-Gottesdienst statt.