Der Einstieg ist das Entscheidende – Kinder und Jugendliche in Nachsorgemaßnahmen

Kinder und Jugendliche in Notfallsituationen rufen bei Einsatzkräften eine besondere Betroffenheit hervor. Einerseits wird hier der natürliche Schutzinstinkt aufgerufen, verstärkt ggf. durch Erinnerungen aus der eigenen Kindheit sowie Erfahrungen eigener Elternschaft. Anderseits gilt es jedoch auch die Unabänderlichkeit eines Unglücks zu realisieren, die häufig die Sinnfrage in der Einsatzkraft aufruft.

Prof. Dr. Harald Karutz, MSH Medical School Hamburg. Bild: Peter Frank

Prof. Dr. Harald Karutz von der MSH Medical School Hamburg führte als Referent den 19 ENT-Mitgliedern und Interessierten am Montag (09.03.2020) in die komplexen Herausforderungen einer Einsatzlage mit Kindern und Jugendlichen ein.

Am zweiten Tag des Frühjahrsseminars an der LSTE ergänzten das bisher Vorgetragene Überlegungen zu Gruppengesprächen mit Kindern und Jugendlichen. Fazit: Es gibt nicht das eine Gesprächsangebot, es stehen stattdessen zu verschiedenen Zeitpunkten unterschiedliche Varianten für die differenten Zielgruppen zur Verfügung und sollten als Auswahlmöglichkeit Berücksichtigung finden. Wichtig bleibt jedoch, einen Einstieg für ein Gruppengespräch zu finden, der eine Beziehung zu den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen aufbaut, einer Bereitschaft für ein Gespräch über das Erlebte den Weg ebnet.

Historische Steuerungstechnik der Zwillingsschachtschleuse Eisenhüttenstadt. Bild: Peter Frank

Eine willkommene Abwechslung für Geist und Körper ermöglichte den Seminarteilnehmenden eine Exkursion in die Zwillingsschachtschleuse der Stadt Eisenhüttenstadt. Der Bau aus den 20-ger Jahren des vorigen Jahrhunderts ist nicht nur eine technische Meisterleistung, sondern beeindruckt als Anlage zugleich durch die hochwertige Gestaltung bis in kleinste Details hinein, die sich konsequent an der Ästhetik eines Schiffes der damaligen Zeit orientiert.

Zum Abschluss seiner Ausführungen stellte Prof. Karutz noch erste Forschungsergebnisse einer Studie zur „Psychosoziale Notfallversorgung für Kinder und Jugendlichen in komplexen Gefahren- und Schadenslagen“ vor. Im Ergebnis kann das Frühjahrsseminar 2020 des ENT Brandenburg als ein weiterer Baustein der notwendigen Entwicklung einer entsprechenden fachlichen Expertise bei Einsatzkräften angesehen werden. Eine inhaltliche und strukturelle Einbindung des erworbenen Know-hows in bestehende Ressourcen der Landes-PSNV gilt es nachfolgend noch zu erbringen.

Zum Tagesausklang fanden sich alle ENT-KollegInnen in der liebevoll restaurierten Gaststätte „Aktivist“ ein, die bereits zu DDR-Zeiten ein geschätzter Treffpunkt der Stadt war.

Am Mittwoch, den 11.03., stand eine Rollenspiel-Übung im Zentrum der inhaltlichen Seminararbeit. Inhaltlich bezogen auf die ersten Seminartage stand hier ein Nachsorgegespräch mit Teilnehmern einer Jugendwehr im Mittelpunkt der Übung.

Vorbereitung auf das Rollenspiel. Bild: Peter Frank

Die Herausforderung bestand zunächst darin, die verschiedenen Bedarfe von Einsatzkräften und Jugendwehr zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zu umreißen. Danach galt es die Jugendlichen unterstützende Personen zu benennen und methodisch in das angepasste Gesprächsformat einzubinden. Die ausführliche Auswertung zielte auf eine verstehende Rückbindung des erlebten Übungsgeschehens zum inhaltlichen Input der ersten beiden Fortbildungstage.

Mit einer gemeinsamen Auswertung der Fortbildung und dem Hinweis auf das Sommerseminar am Störitzsee vom 28. bis 29. August 2020 wurden die interessanten Ausbildungstage beendet.

Wichtige Hinweise zu Covid 19 für Einsatzkräfte! Bitte auf den Link klicken!

Hinweise für Einsatzorganisationen

COVID-19_Merkblatt

Aug
28
Fr
2020
ganztägig Sommerseminar des ENT in Störitz...
Sommerseminar des ENT in Störitz...
Aug 28 – Aug 29 ganztägig
28.08.: Übung von Einzelgesprächen als Kleingruppenarbeit, abends Grillen 29.08.: Weiterentwicklung ENT Brandenburg (Rollen- und Selbstverständnis, Öffentlichkeitsarbeit, Qualitätsstandards etc.)
Sep
12
Sa
2020
ganztägig Teil 2, Aufbauseminar in Cottbus
Teil 2, Aufbauseminar in Cottbus
Sep 12 ganztägig
Teil 2, Aufbauseminar in Cottbus, Anmeldung über: https://www.ukbb.de/seminare/seminarangebot/feuerwehr/stressbewaeltigung-nach-belastenden-einsaetzen-bei-der-feuerwehr-aufbauseminar-fwstra-710/