Die Arbeit des ENT-Brandenburg im Jahr 2018

Einsatzgeschehen im Jahr 2018 – Sekundäre Prävention

 

2018 wurde das ENT zu insgesamt 31 Nachsorgemaßnahmen im ganzen Land Brandenburg angefordert. Es konnten 161 Einsatzkräfte erreicht werden. Es wirkten in 20 Nachsorgegesprächen, 6 Einzelgesprächen, 3 Trauergesprächen und

2 Gedenkveranstaltungen 56 ENT-Kolleg*innen (z.T. mehrmals in verschiedenen Einsätzen) mit.

Erneut wurde das ENT auch von Jugendwehren für Nachsorgemaßnahmen angefordert.

Das ENT war in 2018 in zwei Großübungen (MANV 40 und LÜKEX) eingebunden.

 

Die Anforderungen des ENT verdeutlichen mit Blick auf die Einsatzindikation, dass im Alltag der verschiedenen Einsatzdienste immer wieder außergewöhnliche Situationen auftreten, die auf Einsatzkräfte belastend wirken können.

In den angebotenen ENT-Maßnahmen bei allen Anforderungen konnten die betroffenen Einsatzkräfte in einem geschützten und wertschätzenden Rahmen ihre Einsatzeindrücke und die daraus resultierenden Belastungsfolgen verbalisieren. Die ENT-Kolleg*inn*en vermittelten nachfolgend Informationen über den regulären Heilungsprozess bei derartigen seelischen Erschütterungen und gleichzeitig bei bereits erkennbarem Bedarf den Kontakt an Therapeuten.

 

Schulungen und Informationsveranstaltungen – Primäre Prävention

 

Im Land Brandenburg fanden insgesamt 26 Informations- und Schulungsveranstaltungen bzw. Termine der Öffentlichkeitsarbeit statt, die von Mitgliedern des Einsatznachsorgeteam durchgeführt wurden.

Diese richteten sich an folgende Personen/Institutionen:

  • Kameraden der Freiwillige Feuerwehren und Berufsfeuerwehr
  • Führungskräfte der Feuerwehr
  • Polizeikräfte
  • Rettungsassistenten/ Notfallsanitäter
  • DLRG
  • Johanniter-Unfall-Hilfe
  • Klinikum/ Rettungsstelle

 

Hier wurden mehr als 490 Einsatzkräfte erreicht.

 

 

Personalentwicklung ENT-Mitglieder im Jahr 2018

 

Bezugnehmend auf die Qualitätsrichtlinien des BBK ist die kontinuierliche Qualifizierung der Teammitglieder ein stetiges Arbeitsfeld der Leitungstätigkeit.

Im März 2018 wurde für 18 ENT-Mitglieder der SbE-Kurs Baustein III angeboten.

Ein Teammitglied nahm am Lehrgang der SbE-Bausteine I und II in Witten teil.

Reagierend auf Veränderungen der Anforderungen wurde zwei ENT-Kollegen eine ergänzende Qualifikation in SbE-Maßnahmen für Kinder und Jugendliche ermöglicht.

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.