Die Arbeit des ENT-Brandenburg im Jahr 2019

Schulungen und Informationsveranstaltungen -Primäre Prävention

 

Im Land Brandenburg fanden 2019 insgesamt 25 Informations- und Schulungsveranstaltungen bzw. Termine der Öffentlichkeitsarbeit statt, die von Mitgliedern des Einsatznachsorgeteam durchgeführt wurden. Diese richteten sich an folgende Personen/Institutionen:

  • Kameraden der Freiwillige Feuerwehren und Berufsfeuerwehr
  • Führungskräfte der Feuerwehr
  • Polizeikräfte
  • Zoll
  • Airport

Hier wurden mehr als 531 Einsatzkräfte erreicht.

 

Einsatzgeschehen im Jahr 2019 – Sekundäre Prävention

 

2019 wurde das ENT im Rahmen der sekundären Prävention zu insgesamt 59 Nachsorgemaßnahmen im ganzen Land Brandenburg angefordert.

 

In den 59 Nachsorgemaßnahmen konnten 303 Einsatzkräfte erreicht werden. Es wirkten bei den verschiedenen Einsätzen 97 ENT-Kolleg*innen (z.T. mehrmals in verschiedenen Einsätzen) mit.

 

In 2019 fanden jeweils im Abstand von mehreren Tagen zum belastenden Einsatz 32 Einsatznachbesprechungen für eine Gruppe (Debriefing) mit insg. 220 Teilnehmenden statt.

Eine andere methodische Form der Einsatznachbegleitung sind Einzelgespräche, die in 2019 zwölfmal angefordert wurde. Fünf telefonische Beratungen, vier kollegiale Gespräche sowie die Beratung eines Wehrleiters waren weitere Einsatzformate im Jahr 2019.

Das ENT begleitete eine Beerdigung sowie drei Trauergespräche.

Erneut wurde das ENT auch von einer Jugendwehr für eine Nachsorgemaßnahme angefordert.

 

Nach wie vor sind die Feuerwehren im Land Brandenburg die Hauptanforderer

(33 Anfragen, z.T. mit anderen), gefolgt von der Polizei (18), dem Rettungsdienst (5, z.T. mit anderen) sowie DLRG sowie DRK (je 1).

 

Personalentwicklung ENT-Mitglieder im Jahr 2019

 

Bezugnehmend auf die Qualitätsrichtlinien des BBK ist die kontinuierliche Qualifizierung der Teammitglieder ein stetiges Arbeitsfeld der Leitungstätigkeit.

Im März 2019 wurde daher für die ENT-Mitglieder die o.g. Schulungsmaßnahme zum Thema „Trauer, Schuld und Wut“ angeboten. Das in 2017 eingeführte mehrstufiges Zugangsprozedere für die Mitarbeit im ENT Brandenburg ermöglichte nunmehr nach einem strukturierten Kennenlernprozess für beide Seiten die informierte Entscheidung in Bezug auf eine weitere ENT-Mitarbeit zu treffen.

Drei Teammitglied nahm am Lehrgang der SbE-Bausteine I und II http://www.sbe-ev.de/index.php/de/ausbildung teil, ein Teammitglied vervollständigte seine Ausbildung mit dem SbE-Baustein IV.

 

Qualitätssicherung

 

Als Instrument der Qualitätssicherung wurde in 2017 ein standardisierter Fragebogen entwickelt und 2018 erstmals kontinuierlich zum Einsatz gebracht. Der Fragebogen wird 14 Tage nach der Nachsorgemaßnahme mit der Bitte um eine freiwillige Rückmeldung der Gesprächsteilnehmenden an die Anforderer geschickt.

Bei einem Rücklauf von ca. 50% bewerteten ca. 80% davon die Nachsorgemaßnahme als Sehr gut,  20 % als Gut

 

In den zahlreichen Nachsorgemaßnahmen wird von den Einsatzkräften erlebte Gewalt während des Einsatzes (Beleidigung, Behinderung der Arbeit, Gefährdung etc.) genannt. Darauf reagierend beabsichtigt das ENT für die fachliche Weiterentwicklung der Mitarbeitenden in 2021 zu diesem Themenkreis einen Referenten für das Frühjahrsseminar einzuladen.

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

Durch die Mitwirkung in sechs verschiedlenen öffentlichen Veranstaltungen konnte in 2019 eine breite, z.T. politische, Öffentlichkeit über die Intention der Einsatznachsorge  sowie die Arbeit und verschiedenen Angebote des Teams informiert werden.

 

Leitungsarbeit und Vernetzung

 

Im Jahr 2019 waren zwei Leitungstreffen zur fachliche Entwicklung des ENT, zur Vorbereitung der Seminare sowie der Auswertung der Einsatzaktivitäten.

 

2019 fanden folgende Kooperationsaktivitäten statt:

  • PSNV-Regionalkonferenz in Berlin
  • PSNV Symposium Ahrweiler
  • Symposium Polizei Potsdam Eiche zum Thema PSNV in GSL
  • Veranstaltung der FUK in Rangsdorf – Vernetzung PSNV mit den Notfallpsychologen der ostdeutschen Psychotherapeutenkammer
  • Treffen AG PSNV BB
  • Sitzungen KBM Tagung
  • Vernetzung Opferschutz der Stadt Potsdam
  • Vernetzung Traumaambulanz der Stadt Potsdam
  • Vernetzung Psychologen PÄD der POL BB
  • Kontakte, Vernetzung PSNV – Sachsen, NRW, Niedersachsen, HH, B
  • Vernetzung GPTG Berlin Themenbereich: Einsatznachsorge (mit Einbindung an der LSTE durch Joachim Häcker)
  • Vernetzung TH Mittelhessen zum Thema PSNV in GSL und Einsatznachsorge
  • Kontakt zum SbE Bundesverband -Oliver Gengenbach – zum Thema: Versorgung Mitarbeiter Sea Watch
  • Kontakt BBK – Jutta Helmerichs und Mark Overhaben
  • Hospitationen LSt Potsdam und Brandenburg/Havel
  • Vernetzung Flughafenfeuerwehr Berlin Tegel und Berlin Schönefeld
  • Vernetzung Notfallmanagement/Austauschforum Notfallplanung TXL und SXF
  • Vernetzung PD Süd, StB 1.1. Polizei Brandenburg (zuständig künftig für den BER)

 

 

Wichtige Hinweise zu Covid 19 für Einsatzkräfte! Bitte auf den Link klicken!

Hinweise für Einsatzorganisationen

COVID-19_Merkblatt

Aug
28
Fr
2020
ganztägig Sommerseminar des ENT in Störitz...
Sommerseminar des ENT in Störitz...
Aug 28 – Aug 29 ganztägig
28.08.: Übung von Einzelgesprächen als Kleingruppenarbeit, abends Grillen 29.08.: Weiterentwicklung ENT Brandenburg (Rollen- und Selbstverständnis, Öffentlichkeitsarbeit, Qualitätsstandards etc.)
Sep
12
Sa
2020
ganztägig Teil 2, Aufbauseminar in Cottbus
Teil 2, Aufbauseminar in Cottbus
Sep 12 ganztägig
Teil 2, Aufbauseminar in Cottbus, Anmeldung über: https://www.ukbb.de/seminare/seminarangebot/feuerwehr/stressbewaeltigung-nach-belastenden-einsaetzen-bei-der-feuerwehr-aufbauseminar-fwstra-710/