Sommerseminar 2019 des ENT Brandenburg

 

Am ersten Septemberwochenende trafen sich 10 ENT-Mitglieder am Störitzsee.

Der Freitag begann mit einer Info über die Neuigkeiten in der Psychosozialen Notfallversorgung und der Vorstellung der zahlreichen unterschiedlichen Einsätze seit dem Frühjahrsseminar im März. In diesem Jahr hat das ENT bereits 45 Einsatzaktivitäten für Kameraden und Kollegen geleistet. Ebenso wurden Ausbildungs- und Informationstermine auf dem Niveau der Vorjahre sichergestellt als auch die Öffentlichkeitsarbeit vorangetrieben.

Wesentlicher Bestandteil der Sommerseminare sind immer die Übungsmöglichkeiten zur strukturierten Reflexion und Vertiefung des bisher Gelernten und bereits Angewendeten.

Ein beschriebenes Unfallszenarios einer Freiwilligen Feuerwehr stellte dieses Mal den vorgegebenen Einsatzrahmen für ein Übungsdebriefing dar.

In der Einsatznachbegleitung sind Einzelgespräch ein gleichwertig wichtiges methodisches Instrumentarium, das anstelle eines Gruppengespräches oder zeitlich begrenzt parallel dazu und vor allem während eines gemeinsamen Imbiss´ Anwendung findet.

Hier wurde ein Übungssituation mit einer Sanitäterin des Katastrophenschutzes inszeniert: Ein relativ unspektektakulär erscheinender Einsatz bewirkten bei der Einsatzkraft unerwarteten Reaktionen und  eine schwere persönlicher Verunsicherung. Im Übungsgespräch wurde herausgearbeitet, dass diese Jahre zuvor  bereits ein für sie belastendes Ereignis erlebte. Das aktuelle Geschehnis löste eine emotionale Erinnerung daran und erneut Reaktionen darauf aus, die für die Einsatzkraft weder in einem Verhältnis zum aktuellen Geschehnis standen noch in einem inhaltlichen Zusammenhang dazu verstanden werden konnten.

Die Nutzung der Anlage Störitzland bot ein weiteres Mal einen angenehmen Rahmen in landschaftlich schöner Kulisse, um engagiert gemeinsam zu Arbeiten und auch das Element des „gemütlichen Beisammenseins“ keinesfalls zu kurz kommen zu lassen.